Matthäus Winnitzki

Matthäus Winnitzki wurde 1977 im polnischen Tychy geboren und zog im Alter von 5 Jahren mit seiner Familie nach Hamburg, wo er schon bald darauf begann Klavier zu spielen. Er studierte Jazz- und klassisches Klavier bei Prof. Dieter Glawischnig in Hamburg.

2004 gründete er gemeinsam mit Jörg Hochapfel das label brennt rekords als Plattform für innovative, genreübergreifende Musik. Im Jahre 2008 wurde er mit einem Arbeitsstipendium der Dr. E.A. Langner Stiftung ausgezeichnet. 2010 gewann er den ersten Preis bei der International Jazz Competition Bukarest mit dem Stephan Braun Trio.

Er ist als Bandleader und Sideman in zahlreichen Formationen aktiv und veröffentlichte diverse CD’s u.a. mit Gabriel Coburger „Quintet Jean Paul“, Claas Ueberschär Quartett, Stephan Braun Trio, sowie den eigenen Projekten lautgut 76, SONORA 51 und CNIRBS.

Er beschäftigte sich ausgiebig mit afrikanischer und afrokubanischer Musik und spielte u.a. mit John Santos, Arturo Martinez, Yonder de Jezus, Omar Rodriguez Calvo, Bodek Janke und Reda Samba.

Matthäus Winnitzki versteht sich mehr als Welt- denn als Jazzmusiker und versucht in seiner Musik die vielfältigsten Einflüsse aus Jazz, afrikanischer und karibischer Musik, alternativer Rockmusik und osteuropäischer Folklore zusammen zu bringen.

cnirbs_pressefoto-3

Konrad Ullrich

Konrad Ullrich wurde 1983 in Neubrandenburg geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er das Schlagzeug für sich zu entdecken worauf mehrere Jahre Schlagzeugunterricht folgten. Noch während der Schulzeit begann er in diversen Rock- und Pop-Formationen der Umgebung zu Proben und zu Konzertieren. Inspiriert durch eine Musikschulbigband begann die ausführliche Beschäftigung mit der Jazzmusik woraus der Wunsch zum Musikstudium entstand.

Auf der Suche nach einem guten Lehrer stieß er letztendlich auf Holger Nell aus Berlin der ihn dann auf das Studium an den Hochschule vorbereitete. Nach der Beendung der Schulausbildung folgte das Studium an der Hochschule für Musik und Theater wo er bei namenhaften Schlagzeugern wie Danny Gottlieb, Tom Rainey, Mark Walke, Wolfgang Haffner, Gary Husband und vielen anderen Unterricht bekam.

Zur selben Zeit begann er auch im Bundesjugendjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer zu spielen. 2006 wurde Konrad mit einem Jazzstipendium der Dr. E.A.- Langner-Stiftung ausgezeichnet, was ihm einen Studienaufenthalt in New York ermöglichte. Konrad arbeitet in vielen Projekten der Hamburger und Berliner Jazzszene und konzertiert National und International.

cnirbs_pressefoto-2

Stephan Meinberg

Stephan Meinberg hat eine Vorliebe für das musikalische Erzählen von vielschichtigen Geschichten. Ausgehend von mannigfaltigen Erfahrungen mit vielen verschiedenen musikalischen Sprachen benutzt er eine weite Bandbreite von Klangfarben, instrumentalen Techniken und Form bildenden Strukturen. Sein Spiel ist geprägt von nuancierter Rhythmik, impulsiver Energie, gesanglicher Lyrik, extremer Dynamik, mikrotonalen Einsprengseln, gradliniger Intensität.

Stephan Meinberg spielte u.a. mit Charlie Mariano, Han Bennink, Günter „Baby“ Sommer, David Liebman, Matthias Schubert, Chris Speed, George Garzone, dem Nils Wogram Septet, Claudio Puntin, Steffen Schorn, John Schröder, Gabriele Hasler, Dieter Glawischnig, Ernst- Ludwig Petrowsky, Andre Nendza’s „A.tronic“, Henning Berg, Hans Reichel, Dieter Manderscheid, Frank Gratkowski, Wilber de Joode, Simon Spang Hansen, Gerd Dudek, Bob Degen, Emil Mangelsdorff, Peter Weiss, Michael Küttner, Peter Herborn’s Big Band „Large“ (mit Gary Thomas, Robin Eubanks, Gene Jackson, etc.), dem Wolfgang-Schmidtke-Ensemble feat. Peter Brötzmann, OrkestROVA und seit 2005 oft als Aushilfe mit der NDR-Bigband (u.a. unter Leitung von Maria Schneider, Bob Brookmeyer, Steve Gray, Michael Gibbs).

Mit seinem Quintett ViTAMiNE sowie mit den gemeinschaftlichen Bands Arnie Bolden, moLd und HEELIUM hat Meinberg bisher insgesamt 7 CDs veröffentlicht. Außerdem wirkte er mit bei sehr vielen weiteren CD- sowie etlichen Radio- und TV-Produktionen und war auf fast allen wichtigen deutschen sowie einer Vielzahl von europäischen Jazz-Festivals zu hören.

Stephan Meinberg absolvierte zunächst ein Studium der europäischen Klassik an der Musikhochschule Lübeck, dann ein Jazz-Studium an der Musikhochschule Köln sowie 1999/2000 ein Studienjahr als DAAD-Stipendiat an der New School University New York.

cnirbs_pressefoto