Nick Cave:’Vielleicht muss Rockmusik für eine Weile sterben

Er gilt als einer der letzten Verteidiger des Rock’n’Roll: Schausteller, Ikone, Innovator. Aber der Musiker Nick Cave hat Verleumdungen über die Zukunft des belagerten Genres geäußert, da es sich einer Post-#MeToo-Rechnung mit seinem Erbe des schlechten Verhaltens gegenübersieht.

Ein Fan schrieb an Caves Website, die Red Hand Files, um zu fragen, wie er sich über “den aktuellen Trend, die Mängel des persönlichen Verhaltens eines Künstlers und der von ihm geschaffenen Kunst zu verbinden und anhand dieser Kriterien festzustellen, ob diese Werke beschädigt sind und deshalb in die Mülltonnen verbannt werden oder nicht” fühlte.

Was bedeutete es für die Zukunft der Kunst, schrieben sie: “Wenn wir erwarten, dass unsere Künstler, die uns helfen, die menschliche Erfahrung gemeinsam zu erforschen und zu verstehen, moralisch vollkommen und unantastbar sind”?

Cave, der die moderne Rockmusik als “von einer Art Müdigkeit und Verwirrung und Schwäche geplagt” beschreibt, deutete an, dass “der neue moralische Eifer, der auf unsere Kultur übergeht, tatsächlich eine gute Sache sein könnte”.

fuhr er fort: “Zeitgenössische Rockmusik scheint nicht mehr die Kraft zu haben, mit diesen Feinden der Imagination, diesen Feinden der Kunst zu kämpfen – und in dieser gegenwärtigen Form ist Rockmusik vielleicht nicht mehr rettenswert. Der Permafrost des Puritanismus könnte das Gegenmittel für die Müdigkeit und Nostalgie sein, die ihn erfasst.”

Mit der Zeit hoffte er, dass diese durch den “Moralismus” induzierte Keulung bedeuten könnte, dass eine “wilde, gefährliche und radikale Form der Musik ihren Weg durch das Eis, die entblößten Zähne und den Rock’n’Roll zurück zum Geschäft der Übertretung finden kann”, eine Kraft, die er als “grundlegend für die künstlerische Phantasie beschrieb, weil die Phantasie mit dem Verbotenen zu tun hat”.

Nach Vorwürfen gegen Ryan Adams, der posthumen kulturellen Abrechnung mit Michael Jacksons angeblicher Pädophilie und den laufenden Prozessen gegen die R&B-Sängerin R Kelly, die beschuldigt wird, Dutzende von Frauen über mehrere Jahrzehnte hinweg missbraucht zu haben (Vorwürfe, die er geleugnet hat), haben Fans und Kritiker mit der Debatte darüber gerechnet, ob man die Kunst vom Künstler trennen kann und ob schlechtes Verhalten ein wesentlicher Bestandteil des künstlerischen Talents ist.

In seinem Brief schrieb Cave: “Es ist der Künstler, der über die akzeptierten sozialen Grenzen hinausgeht, der Ideen zurückbringt, die ein neues Licht darauf werfen, was es bedeutet, lebendig zu sein. Das ist in der Tat die Pflicht des Künstlers – und manchmal wird diese Reise von einem gewissen lasterhaften Verhalten begleitet, besonders im Rock’n’Roll. Tatsächlich ist die Natur des Rock’n’Rolls löslich.”

Cave hat sich noch nie mit den dunkleren Elementen seines eigenen Hintergrunds beschäftigt. Im Alter von 19 Jahren erfuhr er vom Tod seines Vaters, während seine Mutter ihn wegen eines Einbruchs aus dem Gefängnis holte. Er war offen für seinen früheren Heroinkonsum und machte sich einen Namen, indem er Texte schrieb, die Sex, Gewalt und Verdammnis mit einem karikaturhaften, exzessiven Ansatz erkunden.

Er fügte einen Vorbehalt hinzu: “Manchmal ist das Verhalten eines Individuums rein bösartig, und das muss sicherlich als das bloßgestellt werden, was es ist – und wir müssen eine persönliche Entscheidung treffen, ob wir uns mit seiner Arbeit beschäftigen oder nicht.”

Nick Cave zeigt uns einen neuen, sanfteren Weg, das Internet zu nutzen.
Russell Cunningham.
Mehr erfahren
Figuren, die Cave als “Absicht, Kreativität zu ermorden” identifiziert hat, könnten “einem Zweck dienen” bei dem, was er als “diese deprimierende Zeit im Rock’n’Roll” bezeichnet hat”, schrieb er. “Vielleicht muss die Rockmusik für eine Weile sterben, damit daraus etwas Mächtiges, Subversives und wirklich Monumentales entstehen kann.”

Im Januar 2018 gab das Consumer Insights Unternehmen Nielsen bekannt, dass Hip-Hop erstmals in der Musikgeschichte den Rock als beliebtestes Musikgenre der USA übertroffen hat. Sieben der 10 beliebtesten Alben des Jahres 2017 waren Rap-Platten.

Im November wurde ein weiterer Brief von Caves Red Hand Files viral, in dem er auf einen Fan antwortete, der nach den Erfahrungen von Cave mit der Trauer nach dem Tod seines 15-jährigen Sohnes Arthur im Jahr 2015 fragte. “Trauer ist die schreckliche Erinnerung an die Tiefen unserer Liebe, und wie die Liebe ist Trauer nicht verhandelbar.”

Cave ist mit seiner Conversations With Nick Cave Veranstaltungsreihe auf Tour, in der er Fragen des Publikums beantwortet und improvisierte Lieder am Klavier spielt. Die britische Etappe der Tour beginnt am 15. Juni in Cardiff.